Handschuhe-Test.de – Ratgeber für Spezial-Handschuhe

Snowboardhandschuhe-Test

Teil 1 – Finger-Handschuhe für Snowboardfahrer- Kalte Hände waren gestern!

Snowboard

So mancher Handschuhe-Test vergleicht Ski- UND Snowboardhandschuhe zusammen. Allerdings wäre das, wie wenn man lila Äpfeln mit blauen Tomaten vergleicht! Wir machen das nicht! Warum, liest du nach dem Test.

 

 

Platz 1:

Handschuhe-Test – der Schutzengel:

DAKINE Handschuhe Wristguard Gloves

 

Um deine Armgelenke bei Stürzen zu schützen wurde in den „Dakine Wristguard Glove“ ein Handgelenkschutz integriert. Diese stabile und leichte Schiene verläuft innerhalb des Handschuhs, entlang der Unterseite des Hangelenks bis zum Ballen und oberhalb des Handgelenks bis zu den Fingerknöcheln. Um die Schiene am Handgelenk zu stabilisieren ist ein extra breiter, justierbarer Klettverschluss-Riemen am Handgelenk angebracht.
Optimalen Schutz vor Schnee und Kälte bietet der Snowboardhandschuh von Dakine durch ein extra weiches Fleece Innenfutter, „High Loft Synthetic“ Isolierung und einer „DK DRY“ wasserdichten Membran. Somit sind die Hände immer warm und trocken. Am extra langen Armabschluss bietet ein Kordelzug zusätzlichen Schutz vor Schnee im Jackenärmel und ist einhändig bedienbar.

 

Fazit von Handschuhe-Test.de:

Durch ein durchdachtes Schutzpaket ist dieser Handschuh unser klarer Favorit. Zudem ist das Material sehr gut verarbeitet und trocknet auch nach einem langem Freeride sehr schnell durch. Die Passform ist außerordentlich gut und verspricht auch nach mehreren Jahren nicht nachzugeben.

Ja, ich will das Sparangebot sehen


 

Platz 2: 

Handschuhe-Test – der Ergonomische:

Ziener Snowboardhandschuhe Matts AS Glove SB

 

Der „Matts AS Glove“ von Ziener ist ein wasserdichter Snowboardhandschuh mit herausnehmbaren,ergonomisch geformten Unterarmprotektoren und hoher Stulpe zum Schutz vor eindringendem Schnee. Der Snowboardhandschuh hat eine wasserdichter „ZIENER AQUASHIELD Membrane“. Durch seine ergonomischen und vorgeformte Unterarmprotektor bietet er Schutz vor Verletzungen und kann zudem herausgenommen werden. Der Protektor wird durch ein breites Gurtband am Handgelenk fixiert. Die robuste „Rubbertec“ Innenhand hat zusätzlich ein schlagabsorbierendes Gelpolster. Dadurch ist der Schutz noch höher. Die hohe Stulpe mit Fangriemen und „Cord Lock Verschluss“ schützten vor eindringendem Schnee.

 

Fazit von Handschuhe-Test.de:

Die hochwertige Verarbeitung der Handschuhe ist sehr gut, die Nähte sind sehr gut und mit engem Faden vernäht, der Materialmix ist gut durchdacht. Unser Platz  2.

Ja, ich will das Sparangebot sehen


Platz 3:

Handschuhe-Test – der Verteidiger:

Leki Handschuhe Defender 

Leki hat sich bisher einen Namen als Skiausrüster gemacht. Dieser Vorsprung merkt man bei der Verarbeitung der Handschuhe deutlich:  Durch die „Superloft-Isolierung“ ist ein sehr guter Wärmeerhalt gegeben, Die wasserdichte „Soft-Tex-Membrane“ hält Hände und Finger trocken. Darüber hinaus sind sehr gute Nähte, robustes Material und wechselbare Protektoren ein weiteres Kaufkriterium. Zudem hat der Handschuhe eine hohe Stulpe, die über die Jackenärmel geschoben werden können, um eindringenden Schnee zu vermeiden. Ein sehr guter Handschuh zu einem noch besseren Preis!

 

Fazit von Handschuhe-Test.de:

Für Anfänger wie Fortgeschrittene durchaus geeignet. Der sehr günstige Preis ist ein klares Kaufargument.

 

Ja, ich will das Sparangebot sehen


Platz 4:

Handschuhe-Test – der Fliegende:

Level Herren Handschuhe Fly

Der „Level Snowboardhandschuhe Fly“ mit „BIOMEX PROTECTION“ Handgelenkschutz für mehr Sicherheit ist
wasserdicht und atmungsaktiv durch die „MEMBRA-THERM Plus“. Er verfügt zudem über einen herausnehmbaren Innenhandschuh. Das Material verfügt über eine hohe Abriebfestigkeit an den Fingerspitzen, da diese mit Kevlar verstärkt sind. Darüber hinaus hat er Gimmicks wie: „Storm-Leash“, „Goggle-Cleaner“ oder einen „Nose Cleaner“.

 

Fazit von Handschuhe-Test.de:

Der „Level Fly“ kann mit oder ohne Innenhandschuh getragen werden. Der Innenhandschuh schützt sehr schön vor kalten Fingern. Der Materialmix macht diesen Snowboardhandschuh zu einem langlebigen Begleiter, an dem du lange Spaß haben wirst. 

Ja, ich will das Sparangebot sehen


Platz 5:

Handschuhe-Test – der Solide:

Reusch Handschuhe Baseplate R-TEX XT

 

Der Reusch „Baseplate R-TEX XT“ ist der perfekte Handschuh für alle Snowboarder auf- und abseits der Piste! Das Protektionssytem „Ortho-Tec One“ beugt Handgelenksverletzungen vor, indem es das Gelenk an der Handinnenseite mit Protektionselementen stabilisiert. Die Railfingerkonstuktion macht den Handschuh besonders robust. Aufgrund der R-TEX XT Membran ist der Handschuh dauerhaft wasserfest – die lange, zuziehbare Stulpe schützt vor Eindringen von Schnee. Zudem ist der Handschuh mit einer TecFill Isolation ausgetattet – so bleiben die Hände den ganzen Tag lang angenehm warm!

 

Fazit von Handschuhe-Test.de:

Auch Reusch kennt man eher vom Skifahren als vom Snowboarden. Aber auch hier verspricht die Erfahrung des Herstellers ein gutes Produkt! Zudem kann der Handschuh preislich mit anderen Modellen locker mithalten.

Ja, ich will das Sparangebot sehen


Die Handschuhe-Test Erklärung:

Die grundlegenden Eigenschaften wie Isolierung oder Wasserundurchlässigkeit haben Skihandschuhe und Snowboardhandschuhe natürlich gemeinsam. Allerdings spielt die Bewegungsfreiheit eine entscheidende Rolle. Snowboardhandschuhe benötigen unserer Meinung nach sog. „Protektoren“, die bei einem Sturz das Handgelenk schützen. Diese Protektoren versteifen den Snowboardhandschuh und verhindern ein Umknicken des Handgelenks bei einem Sturz. Für Skihandschuhe wäre diese Eigenschaft ein absoluter Mangel, den hier müssen die Hände auch die Skistöcke halten. Dazu ist größtmögliche Bewegungsfreiheit unverzichtbar!

Deshalb widmen wir uns bei Handschuhe-Test in diesem Snowboardhandschuh-Test ausschließlich Snowboardhandschuhen MIT Protektoren! Deshalb haben wir z. Bsp. den „Burton Herren Handschuhe Mb Baker 2 In 1 Glove“ nicht getestet. Er erhält zwar auf Amazon sehr gute 4,3 von 5 Sternen, sieht unheimlich cool aus und hat auch ein paar Gimmicks, aber der fehlende Protektor brachte ihn deshalb nicht auf unsere Handschuhe-Test – Liste!

Für den Anfang musst du dir überlegen, ob du Handschuhe oder Fäustlinge wählst. Beide Handschuh-Arten haben ihre Stärken und Schwächen. Bei Snowboardhandschuhen hast du mehr Bewegungsfreiheit, wie z. Bsp. um die Bindung zu lösen oder um einen Reißverschluss zu öffnen. Allerdings wird – durch mehr Nähte an den einzelnen Fingern – das Eindringen von Feuchtigkeit begünstigt. Zudem ist durch die große Handschuh-Oberfläche eine schlechtere Isolation gegeben. Die Nachteile des einen Handschuh sind die Stärken des anderen: Fäustlingen können die Wärme wesentlich länger halten, aber durch die fehlenden Finger ist eine schlechtere Griffkontrolle gegeben.

Handschuhe-Test hat in einem ersten Test die Fingerhandschuhe getestet, da sie wesentlich beliebter sind. Trage dich in unseren Newsletter ein, um dir bald auch den „Test der Fäustlinge“ anzuschauen. 

Unser Augenmerk lag beim Handschuhe-Test auf der Sicherheit, der Länge der Handschuhe und der Verarbeitung. In Sachen Sicherheit  sollten die Snowboardhandschuhe Protektoren haben, die Länge der Handschuhe verhindern ein Eindringen von Schnee an der Jacke und die Verarbeitung garantiert dir lange Freude an deinen neuen Handschuhen. Zusätzliche Gimmicks wie eine Gummilippe an den Fingern, um die Brille von Schnee zu befreien gibt Extra-Punkte!


 

Wieso hat Handschuhe-Test keine Burton- Snowboardhandschuhe getestet?

Burton – sozusagen die Urmarke der Snowboarder und der Surfer verzichtet auf eingebaute Protektoren. Diese kann man separat erwerben und schützen trotzdem sehr gut. 

 ⇒ Hier hat Handschuhe-Test einen Übersicht der Snowboardhandschuhe von Burton vorbereitet.